Kindersicherheitsolympiade in Neuhaus

(18.05.2015)
Knapp 200 Schüler aus 12 Volksschulklassen aus dem Bezirk Völkermarkt nahmen am Montagvormittag an der Kindersicherheitsolympiade in Neuhaus teil. Gewonnen hat Tainach, gefolgt von Völkermarkt und Globasnitz.

Zwölf vierte Volksschulklassen nahmen zwischen 8 und 12 Uhr an der Kindersicherheitsolympiade am Sportplatz der Volksschule Neuhaus teil. Als Sieger ging die Volksschule Tainach hervor. Bereits zum zweiten Mal griffen die Kids der Volksschule Tainach (Lehrerin: Daniela Reinhart) erfolgreich nach dem Siegerpokal.

Die Klasse hat beim Landesfinale am 3. Juni die Chance, die sicherste Schule Kärntens zu werden. Den zweiten Platz erreichte die 4b der VS Völkermarkt und den Dritten die VS Globasnitz.

Erfolgreich teilgenommen haben auch die Volksschule Griffen (4a und 4b), Heiligengrab, St. Michael ob Bleiburg, Eberndorf, Bleiburg (4b), Ruden/Untermitterdorf, Neuhaus/Schwabegg, sowie wie die Klasse 4d aus Völkermarkt. Die Kindersicherheitsolympiade ist ein Projekt des Kärntner Zivilschutzverbandes, die Schulkinder müssen dabei neben Geschick und Schnelligkeit auch sehr viel Wissen rund um das Thema Sicherheit und Selbstschutz beweisen.


Fünf sichere Bewerbe
Die Kleinen zeigten bei den fünf Bewerben sehr viel Größe. Sie mussten sich unter anderem ins Ziel würfeln – zuerst aber die Fragen richtig beantworten – die Gefahrenstoffsymbole erkennen oder die Telefonnummer des Spielleiters beim Handyspiel erraten – pro richtiger Team-Antwort gab es eine Zahl. Geschicklichkeit bewiesen die Schüler beim Rad-Parcours und beim Löscheinsatz. Mit einer Kübelspritze musste so schnell wie möglich Wasser durch eine Lochwand gepumpt werden.