Kulturwoche/Kulturni teden: Kulturhistorische Wanderung von Leifling nach Libeliče mit Kulturausklang "Jazz&Hadn"

(29.09.2018)

Lebensräume und Grenzerfahrungen in der ehemaligen Gemeinde Leifling: Kulturhistorische Grenzgänge von Leifling nach Libeliče

Eine kulturhistorische Wanderung in der ehemaligen Gemeinde Leifling lockte am vergangenen Samstag eine große Schar von interessierten Teilnehmern zum Schloss Leifling an der Grenze zu Slowenien. Zdravko Haderlap führte die Gäste über Bach, Berg ob Leifling über die Staatsgrenze in den slowenischen Nachbarort Libeliče. Bei musikalischer Begleitung an der Grenze und einem Jazz & Had’n –Abschluss brachte die Wanderung unvergessliche Eindrücke für alle Gäste. Die Wanderung fand im Rahmen der Kulturwoche/Kulturni teden des Landes Kärnten und des 60-jährigen Bestandsjubiläums der Gemeinde Neuhaus statt.
Teile der ehemaligen Gemeinde Leifling fielen 1922, zwei Jahre nach der Kärntner Volksabstimmung nach langwierigen Verhandlungen über den Grenzverlauf an den SHS-Staat, weil im Gegenzug andere berechtigte österreichische Gebietswünsche in der Lavamünder Gegend erfüllt wurden. Die zur Pfarre Leifling gehörenden Bewohner von Bach wurden samt der Filialkirche St. Bartholomäus der Pfarre Neuhaus angegliedert. Die Schule, der Pfarrhof und der Friedhof von Leifling lagen nun jenseits der Grenze und gehörten fortan zu Jugoslawien. Man einigte sich vorläufig darauf als eigene Gemeinde mit gleichem Namen aber mit dem Zusatz Leifling-Österreichischer Teil weiter zu existieren.
Dieser historische Hintergrund beherrschte die Wanderung am Samstag, die von Teilnehmern aus den nunmehrigen Partnergemeinden Neuhaus und Dravograd gemeinsam durchgeführt wurde. Nach der Begrüßung durch die beiden Bürgermeister Gerhard Visotschnig und Marijana Cigala führte Zdravko Haderlap durch den Tag, wobei Nataša Knez aus Libeliče für die Übersetzungen sorgte.
Zunächst stellte Ing. Hanno Glawischnig sein vor wenigen Jahren prachtvoll renoviertes Schloss Leifling vor. Weiter ging es zur ehemaligen Volksschule Bach, zum 92-jährigen Zeitzeugen Sebastian Jamer und zur runderneuerten Filialkirche Bach. Der Weg führte dann über den Knablkogel nach Berg ob Leifling, wo beim vulgo Widrich die beiden früheren Zöllner Hans Juri aus Achalm und Tomo Pšeničnik aus Libeliče über ihre Grenzerfahrungen berichteten. An der Staatsgrenze erfreute die Wanderer die musikalische Begleitung durch das Jagdhornbläserduo Johannes Glawischnig und Kathrin Kurej von der Schlosskapelle Neuhaus und das Duo Andrej Ofak und Borut Mori aus Slowenien. Am höchsten Punkt der Wanderung gab es beim vulgo Hrastnik eine zünftige Jause mit gemeinsamen Gesang und einen schönen Blick auf die Leiflinger Felder. Entlang der alten Zöllnersteige führte der Weg hinunter nach Libeliče, wo die Kirche, die alte Leiflinger Schule, das Feuerwehrhaus und das Heimatmuseum besucht wurden. Zurück beim Schloss Leifling wurden die Wanderer durch jazzige Klänge von Tonč Feinig und Stefan Thaler unter dem Motto Jazz, Had'n und Ritschert begrüßt. Die allgemeine Begeisterung über das kulturhistorische Wandererlebnis war bei allen Teilnehmern sehr groß. So wurde Zdravko Haderlap, Amtsleiterin Regina Wiedl für die Informationen und die Organisation und der Familie Glawischnig für die ausgezeichnete Bewirtung Dank ausgesprochen.

Bericht: Kulturausschussobmann VBGM OStR. Mag. Karl Pölz

Bilder: Gemeinde Neuhaus, VBGM OStR. Mag. Karl Pölz


BILDBERICHTE UND FOTOSERIEN:

Homepage - VBGM OStR. Mag. Karl Pölz

Kleine Zeitung