Neuhaus ist e5 Gemeinde und wurde für vorbildliche Projekte ausgezeichnet

Im Congress Center Villach wurden am 23. November 2016 11 energieeffiziente Kärntner Gemeinden von Energiereferent LR Rolf Holub ausgezeichnet. Durch das Programm führte in höchst unterhaltsamer Manier Kabarettist Christian Hölbling alias Helfried, der an Schlagfertigkeit und Witz kaum zu überbieten war.

Nachdem ein kurzer Stromausfall das Congress Center verdunkelte, konnte LR Rolf Holub mit viel Energie an einem dafür bereit gestellten Hometrainer das Licht wieder hochfahren. In seinem „energiereichen“ Eingangsstatement hob Landesrat Rolf Holub die Vorbildwirkung der im Rahmen des e5-Programms ausgezeichneten Kommunen hervor. „Jene Kärntner Gemeinden, die am Energie- und Klimaschutzprogramm teilnehmen, sind DIE Umsetzer des Energiemasterplanes Kärnten! Somit freut es mich umso mehr, dieses Jahr gleich elf Gemeinden auszuzeichnen. Sie sind nachweislich die treibende Kraft der Energiewende.“ so Landesrat Holf Holub, zuständiger Referent für Umwelt, Energie, Nachhaltigkeit und Öffentlichen Verkehr.

Die Gemeinde Neuhaus hat sich 2014 mit dem Beitritt zum e5 Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden verpflichtet, im eigenen Bereich energieeffiziente Schritte zu setzen und bereits bei der ersten Zertifizierung erreichte die Gemeinde Neuhaus das dritte „e“.


Wichtige energiepolitische Aktivitäten der letzten Jahre:

  • Aktive Klimabündnisgemeinde (seit 2003)
  • Mitgliedsgemeinde der Klima- und Energiemodellregion Südkärnten
  • Erarbeitung von energiepolitischen Richtlinien mit qualitativen und quantitativen Maßnahmen und Zielen
  • Sehr aktive Lokale Agenda 21 Gemeinde
  • Errichtung eines Biomasse-Mikronetzes
  • Ein Großteil der Gemeindegebäude wird mit Biowärme versorgt
  • Photovoltaik-Bürgerbeteiligungsprojekt am Schloss Leifling mit 166,5 kWp und viele weitere private Photovoltaikanlagen
  • Planung  und sukzessive Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED
  • Viele gut ausgebaute und ausgeschilderte Rad-, Geh- und Wanderwege
  • Gute Anbindung an den überregionalen Drauradweg
  • Viele Direktvermarkter und Had’n Wirte


Knapp 200 TeilnehmerInnen aus den Kärntner Gemeinden haben sich im Congress Center Villach mit dem verschrobenen und hinterlistigen Moderator bei guter Musik durch „Feel Good“ und mehrerer Tanzeinlagen der Breakdancegruppe „Funky monkeys“ bestens unterhalten.


Für ihren Fortschritt im e5 Programm wurden gestern in Villach folgende Gemeinden ausgezeichnet:

  • Baldramsdorf (2e)
  • Gallizien (3e)
  • Hermagor-Pressegger See (4e)
  • Keutschach am See (2e)
  • Kötschach Mauthen (Rezertifizierung 5e)
  • Malta (3e)
  • Neuhaus (3e)
  • Rennweg (4e)
  • St. Andrä (3e)
  • Stockenboi (3e)
  • Villach (5e)

 

Zusätzliche Informationen:

Kärnten startete im Jahr 2005 mit vier Pilotgemeinden (Arnoldstein, Guttaring, Reichenfels und Trebesing). 2016 beteiligen sich in unserem Bundesland bereits 45 Gemeinden am Programm und treiben mit unzähligen Projekten und viel ehrenamtlichen Engagement die Energiewende voran. Gemeinden müssen sich spätestens alle vier Jahre einer Zertifizierung stellen und erhalten dort die Noten für ihre Energiepolitik -von ein bis maximal fünf "e".

Über 180 Gemeinden nehmen österreichweit am e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden teil. Sie gelten als Vorzeigegemeinden im Bereich Umwelt- und Klimaschutz und sind Teil eines Europäischen Netzwerkes, dem European Energy Award.

Mit den Gemeinden Trebesing, Eisenkappel, Arnoldstein, Kötschach Mauthen und Villach kann Kärnten nun fünf 5e Gemeinden (höchste Auszeichnungsstufe) vorweisen.